Beiträge

Tröscher-Team weiterhin sieglos

Herbe 2:7 Schlappe beim CfB Ford Niehl

Nach den ansehnlichen Leistungen im Pokalspiel gegen den Bezirksligisten aus Flittard am Dienstag der letzten Woche, welches nach einem Gegentor erst kurz vor Spielende mit 0:1 verloren wurde, war die Stimmung im Tröscher-Team vor der Meisterschaftsbegegnung gegen Ford Niehl verhalten positiv.

Es fehlten zwar die sieben verletzten Stammkräfte Pinto, Eberlein, Hurckes, Malzkorn, Härtel, Guizani und Zopes, dennoch rechnete man sich Siegchancen aus, zumal auch die Niehler ihr erstes Saisonspiel bei Deutz 05 II mit 1:4 verloren hatten.

Was sich dann allerdings auf dem Platz abspielte, dass hätte sich niemand auch nur annähernd vorstellen können. Niehl übernahm von Beginn an das Heft des Handelns fest in die eigene Hand. Die diesmal in weiß-grau gekleideten Rondorfer bekamen von Beginn an keinerlei Zugriff auf das Spiel. So war es auch nicht verwunderlich, dass die Heimmannschaft bereits in der 14. Minute mit 1:0 in Führung ging und bis zum Halbzeitpfiff noch zwei weitere Tore nachlegte. Jojo Hemkendreis hatte sich in der 17. Minute eine gelbe Karte für ein unnötiges Meckern abgeholt und in der 27. Minute wegen eines Foulspieles die zweite, so dass er schon früh den Platz verlassen musste und seine Mannschaft so dezimierte.

Wer darauf gehofft hatte, dass sich die verbliebenen zehn Rondorfer in der zweiten Halbzeit wehren und zumindest kämpferischer auftreten würden, hatte dies vergeblich getan. Niehl konnte ungehindert so weiter machen wie in den ersten 45 Minuten. Bereits vier Minuten nach Wiederanpfiff gelang ihnen das 4:0. Selbst als Robin Stasik in der 53. Minute nach einer Ecke mehr zufällig das erste Tor für den SCR glückte, war ein weiteres Aufbäumen gegen die zu erwartende Niederlage nicht erkennbar. Im Gegenteil. Die Niehler schraubten das Ergebnis zwischen der 57. und 67. Minute auf 7:1. Das war dann auch der Zeitpunkt, zu welchen selbst die treuesten Rondorfer Zuschauer sich völlig enttäuscht auf den Heimweg machten. Die Ergebniskorrektur von Enrico Cannata in der 78. Minute bekamen sie daher auch nicht mehr mit. Nach dieser deftigen 2:7 Pleite belegt der SC Rondorf aktuell den letzten Tabellenplatz in der Kreisliga A.

Trainer Ralf Tröscher und seine Mannschaft stehen bereits jetzt mit dem Rücken zur Wand. Die Saison wird wiederum sehr schwierig werden. Bleibt zu hoffen, dass die derzeit verletzten Spieler schnellstmöglich wieder fit werden, denn das, was ein großer Teil der am Sonntag eingesetzten Spieler geboten hat, war nicht Kreisliga A tauglich. (RN)

Saisonauftakt vermasselt

0:6 Heimniederlage gegen den SC Holweide

Das Fazit zur ersten Begegnung des Tröscher-Teams in der Spielzeit 2020/21 kann heute getrost vorweggenommen und in einem Satz zusammengefasst werden:

Eine stark aufspielende Gastmannschaft aus Holweide traf auf einen SC Rondorf, der über 90 Minuten nicht ins Spiel fand, sich nicht wehrte und klaglos in eine hohe Niederlage segelte.

Nach den positiven Erkenntnissen aus der Saisonvorbereitung war der Verlauf des gestrigen Saisonauftaktspieles so nicht vorhersehbar. Trotz der guten Stimmung hatte Coach Tröscher seine Jungs vor Spielbeginn auf die Stärken des Gegners hingewiesen und sein Team darauf eingeschworen, von Beginn an hellwach und kämpferisch in das Spiel zu gehen. Doch dieser Appell war mit dem Anpfiff des Schiedsrichters bei den Spielern bereits verpufft. Schon nach sechs Minuten ging der Gast mit 1:0 in Führung und erhöhte bis zum Pausenpfiff auf 3:0. Auch nach der Pause setzte sich das muntere Tore schießen fort. Die Treffer vier bis sechs fielen in der 53., 70. und 74. Minute.

Über die gesamte Spielzeit funktionierte im Team der Blau-Weißen aus Rondorf fast gar nichts. Zweikämpfe wurden nicht angenommen bzw. viel zu leicht abgeschenkt. Defensive Unordnung machte dem Gegner das Tore schießen leicht. Ein vernünftiger Spielaufbau kam aufgrund einer sehr hohen Fehlpassquote nicht zustande. Mit Ausnahme von Torhüter Vincent Schilberz muss man attestieren, dass ausnahmslos alle Spieler unter Normalform agierten. Zu den Unzulänglichkeiten gesellte sich dann auch noch das Pech hinzu. Bereits in Halbzeit eins verletzte sich Marcel Eberlein (36.). Ihn ersetzte Fabio Pinto, der aber in der 49. Minute auch schon wieder verletzt ausscheiden musste. Für ihn kam Raheem Kamara ins Spiel. Als wäre das nicht schon genug des Pechs, kam zehn Minuten später (59.) das Aus für Jannis Hurckes, der durch Jo Hemkendreis ersetzt wurde. Wie schwer die drei Spieler verletzt sind und wie lange sie ausfallen werden, steht noch nicht fest.

Trainer Tröscher war nach dem Spiel fassungslos: „Ich habe meinen Mannen im Vorfeld der Begegnung deutlich zu verstehen gegeben, dass ich den SC Holweide mit zu den Meisterschaftsfavoriten zähle und dementsprechenden Einsatz verlangt. Nach der guten Saisonvorbereitung hatte ich auch entsprechendes Vertrauen in meine Spieler und war davon überzeugt, dass wir mit dem nötigen kämpferischem Einsatz das zweifellos vorhandene spielerische Übergewicht der Holweider hätten ausgleichen können. Jedoch wurden meine Erwartungen in keiner Phase der Begegnung auch nur annähernd erfüllt. Über den Auftritt meiner Jungs bin ich maßlos enttäuscht.“ (RN)

Tröscher-Team hat Saisonvorbereitung abgeschlossen

Erstes Meisterschaftsspiel am kommenden Sonntag gegen den SC Holweide

Ralf Tröscher (Bild rechts) hat mit seiner Mannschaft eine durchwachsene, aber auch spannende Saisonvorbereitung hinter sich gebracht, die vor allem auch durch die Covid 19-Pandemie geprägt war. Trotz der vom Gesetzgeber und den Gesundheitsbehörden vorgegeben Einschränkungen wurden die Trainingseinheiten und die Spiele in der Vorbereitung auf die Saison 2020/21 wie geplant absolviert. In seinem Fazit zu der Vorbereitung bedauert Tröscher, dass ihm aus seinem 22-Mann großen Kader zumeist nur ca. 14 Spieler im Trainingsbetrieb zur Verfügung standen. Die Gründe dafür waren Urlaubsabwesenheiten, beruflicher Verpflichtungen und der Ausfall von drei Langzeitverletzten.

Mit dem Verlauf und den Ergebnissen der insgesamt sieben Testspiele zeigt sich unser Übungsleiter jedoch zufrieden. Fünf Siege, ein Unentschieden und eine Niederlage bestätigen diese Aussage. Das dabei mit dem SV Niederbachem und dem FC Rheinsüd Köln zwei Bezirksligisten besiegt werden konnten, hat ihn besonders gefreut.

Neben den positiven Erlebnissen, die Tröscher registriert hat, gab es aber auch Dinge zu verzeichnen, die ihm nicht besonders gefallen haben. Dazu zählt das Spiel beim C-Ligisten Telekom-Post-Sportgemeinschaft Köln (TPSK) in welchem seine Mannschaft zur Halbzeit mit 7:0 in Führung lag und am Ende auch 9:5 gewann. Jedoch die fünf Gegentore in den zweiten 45 Minuten gegen den zwei Klassen tiefer spielenden Verein waren für ihn völlig unakzeptabel. Zudem sieht er im spielerischen und taktischen Bereich noch weiteren Verbesserungsbedarf.

Als Höhepunkt der Saisonvorbereitung bezeichnet Ralf Tröscher das Trainingslager, das in diesem Jahr auf Rondorfer Asche an der Pastoratsstraße absolviert worden ist und die darin integrierte Boxeinheit, die vom Boxtrainer Rene Hehne vom Boxclub „Kurze Rippe“ durchgeführt wurde. Auch das gemeinsame Grillen am Ende des Tages hat zur Stimmungsaufhellung beigetragen.

Zu den aktuellen Personalergänzungen gab der Trainer folgenden Einblick:
„Mit Christopher Schiemann, Lukas Kreuzer und Moritz Ronzka haben sich jetzt drei ehemalige A-Junioren fest in den Kader unserer 1. Mannschaft gespielt. Sehr froh bin ich auch über die Rückkehr eines alten Hasen. Mit Jannis Hurckes (Bild links) haben wir endlich einen Spieler dazu bekommen, der über eine gewisse Torgefahr verfügt und auch menschlich hervorragend zu uns passt. Der zweite Neuzugang ist Toni Müller, der vom TuS Ehrenfeld zu uns gestoßen ist. Toni ist auch ein Spieler, der offensiv ausgerichtet ist und über eine sehr gute fußballerische Qualität verfügt. Leider ist er aktuell beruflich sehr eingespannt und kann daher nicht regelmäßig trainieren. Ich hoffe, dass sich seine Situation Richtung Winter etwas entspannen wird.“

Mit einem Ausblick in die Zukunft verbindet Ralf Tröscher die Hoffnung, dass sein Team in der kommenden Saison endlich einmal nichts mit dem Abstiegskampf zu tun haben möge. Das Auftaktprogramm mit den Gegnern Holweide (H), Niehl (A), Hitdorf (H) und Deutz (A) ist allerdings sehr anspruchsvoll. Bereits nach diesen Spielen wird ein Trent bezüglich des Saisonverlaufs ersichtlich sein.

Schon am letzten Mittwoch hat das erste Spiel im Bitburger-Kreispokal stattgefunden. Das SCR-Team musste auswärts beim SV Botan antreten und gewann die Partie mit 3:1. Die Torschützen waren Marc Kollatz, Enrico Cannata und Fabio Pinto. In der nächsten Runde folgt ein Heimspiel gegen die SpVg Flittard (Bezirksliga). Gespielt wird auf dem Platz an der Pastoratsstraße. Anstoß ist am kommenden Dienstag um 19:30 Uhr.

Die Homepageredaktion wünscht Ralf Tröscher und seiner Mannschaft am Sonntag einen Auftaktsieg und für alle weiteren Spiele der Saison viel Erfolg. (RN)

Nächsten Bezirksligisten besiegt

Torhüter Vincent Schilberz in Topform und Matchwinner

Nach dem 2:1 Sieg gegen den FC Rheinsüd spielte das Tröscher-Team gestern gegen den Bonner Bezirksligisten SV Niederbachem.

Wie schon am vergangenen Sonntag war Ralf Tröschers Vorgabe an die Mannschaft auch gestern erst einmal das eigene Tor zu sichern und mit schnellem Passspiel den Gegner zu überraschen.

Niederbachem hatte auf heimischem Gelände zu Beginn der Begegnung ein spielerisches Übergewicht, der SCR jedoch die besseren Chancen. Bereits nach 15 Minuten hatte Robin Stasik eine große Chance, seine Mannschaft in Führung zu schießen, doch der von ihm geschossene Strafstoß traf nur die Latte des gegnerischen Tores.

In der 26. Min. stand Stasik wieder im Mittelpunkt. Er spielte einen Ball diagonal auf Raheem Kamara, der diesen volley annahm und zum 1:0 für Rondorf versenkte. Einige Minuten später bekam Kapitän Michel Meier im eigenen Strafraum einen Schuss aus kurzer Distanz an seine Hand und der Schiedsrichter entschied auf Strafstoß für die Heimmannschaft. Der heute gut aufgelegte und stark agierende SCR-Keeper Vincent Schilberz ließ den erwarteten Ausgleichstreffer jedoch nicht zu. Mit einer glänzenden Parade fischte er den Ball aus der rechten unteren Ecke seines Tores. Zehn Minuten später fiel der Ausgleich dann doch. Nach einem Freistoßpfiff waren die Blau-Weißen noch unaufmerksam als die Gastgeber den Freistoß ausführten, Pass – Schuss – Tor 1:1.  Kurz vor dem Halbzeitpfiff wurde Jannis Hurckes im gegnerischen Strafraum gefoult. Diesmal nahm er sich selbst entschlossen den Ball und verwandelte den fälligen Elfmeter sicher zur erneuten Führung für Rondorf.

 

Nach der Pause war deutlich zu erkennen, dass Niederbachem nicht mit einer Niederlage den Platz verlassen wollte. Die Hausherren waren noch spielbestimmender als in Halbzeit eins und erspielten sich eine Chance nach der anderen. Ein Tag förmlich wie gemalt für einen Klassetorhüter wie Vincent Schilberz, der an diesem Sonntag schier unüberwindbar war und hielt, was auf seinen Kasten flog. Die Rondorfer blieben bei ihren wenigen Angriffsversuchen effizient.  In der 68. Minute erspielten sie sich einen Eckball. Der in den Strafraum fliegende Ball konnte vom SVN zunächst geklärt werden, flog aber Robin Stasik vor die Füße, der flankte und Michael Meier war mit dem Kopf zur Stelle um das 3:1 für den SCR zu markieren. Dieser Spielstand veränderte sich bis zum Schlusspfiff nicht mehr. Die Mannen aus Rondorf blieben damit auch im dritten Saisonvorbereitungsspiel ohne Niederlage.

 

Trainer Tröscher zog nach der Begegnung folgendes Fazit: „Obwohl mir auf Grund von Verletzungen, Urlaub oder Arbeit insgesamt acht Spieler nicht zur Verfügung standen, bin ich heute mit dem Auftritt meiner Mannschaft sehr zufrieden. Die Jungs haben als Kollektiv eine starke Leistung hingelegt. Besonders in kämpferischer Hinsicht habe ich wenig zu bemängeln. Spielerisch müssen wir allerdings noch wesentlich mehr zu legen, damit wir länger im Ballbesitz bleiben. Bis zum Meisterschaftsbeginn bleibt uns noch ein wenig Zeit, um uns gerade in diesem Bereich zu verbessern.“ (RN/RT)

2:1 Testspielsieg gegen den Nachbarn FC Rheinsüd

Am vergangenen Sonntag hatte unsere erste Mannschaft im dritten Testspiel der Saisonvorbereitung den ersten Härtetest zu bestehen. Gegner auf der BZA in Rodenkirchen war der FC Rheinsüd, der auch in der kommenden Saison wieder in der Bezirksliga spielen wird. Trainer Ralf Tröscher standen bedauerlicherweise nur 12 Spieler zur Verfügung, was bei Temperaturen um die 36 Grad nicht besonders vorteilhaft war.

Für den Übungsleiter stand bei diesem Spiel im vor allem Vordergrund, zu sehen, ob seine Jungs bereit waren, die taktischen Vorgaben so umzusetzen, wie es im Vorfeld der Begegnung besprochen worden war. Aus einem sicheren Abwehrverbund, bestehend aus einer Vierer- bzw. Fünferkette, sollte aus der Tiefe des Feldes heraus bei Ballgewinn schnell umgeschaltet und konzentriert gefährliche Angriffe vorgetragen sowie zum Abschluss gebracht werden. Dies gelang über weite Strecken sogar sehr gut. Die schnellen Außenbahnspieler Marvin Wrede und Murat Koyuncu machten dem Gegner das Leben unentwegt schwer. Gute bis sehr gute Torchancen konnten herausgearbeitet werden. Koyunzu, Wrede und auch Hurckes hätten den SCR schon früh und deutlich in Führung bringen können.

Das 1:0 für den SCR fiel in der 21. Spielminute, nachdem Marcel Eberlein einen Pass auf Jannis Hurckes schlug, der den Ball ungehindert annehmen konnte und sicher zur Führung einnetzte. In der 35. Minute dann die Möglichkeit, die Führung auszubauen. Der Schiedsrichter sprach unserem Team einen Elfmeter zu, der allerdings nicht verwandelt werden konnte. Unglücksrabe Hurckes traf lediglich den Pfosten.

Halbzeit zwei war zunächst ein Spiegelbild der ersten 45 Minuten. Während Rheinsüd drückte und das Spiel bestimmte, hatte Rondorf die besseren Konterchancen. Das 1:1 erzielte dennoch der FC Rheinsüd. Ein Tor, welches sehr schön herausgespielt worden war. Die Rondorfer steckten nicht auf und bewiesen in den letzten 15 Minuten trotz der hohen Temperaturen eine super Moral. Man erarbeitete sich weitere Tormöglichkeiten. Jannis Hurckes scheiterte im eins zu eins gegen den bärenstarken Rheinsüd-Schlussmann. Kurz vor dem Ende der Partie bereitete dann Marcel Eberlein mit seinem zweiten Assist die Entscheidung vor, als er Christopher Schiemann auf die Reise schickte und dieser eiskalt zum 2:1 Siegtreffer verwandelte.

Ralf Tröscher zeigte sich nach der Partie zufrieden und sprach von einem starken Auftritt seiner Jungs, die bei noch größerer Konzentration im Torabschluss einen um zwei bis drei Tore höheren Sieg hätten einfahren können.

Testspiel Nummer vier wird am morgigen Mittwoch beim SV Westhoven-Ensen (Bezirksliga) ausgetragen. Anstoß ist um 20:00 Uhr. (RN/RT)

Nachtrag vom 12.08.20: Das Spiel gegen den SV Westhoven-Ensen wurde auf Grund widriger Witterungsbedingungen abgesagt.

Das sportliche Leben nimmt wieder Fahrt auf

Nachdem der Fußballkreis Köln den Rahmenterminkalender für die neue Saison 2020/21 veröffentlicht und die Zusammensetzung der neuen Kreisliga A festgelegt hat, haben auch bei unserer 1. Mannschaft die Vorbereitungen auf die neue Spielzeit begonnen. Trainer Ralf Tröscher hat für sein Team einen engagierten Vorbereitungsplan zusammengestellt und trainiert bereits seit zwei Wochen wieder mit seinen Jungs auf der Bezirkssportanlage in Rodenkirchen. Auch zwei Testspiele haben bereits stattgefunden. Am letzten Donnerstag kam man beim SSV Berzdorf nach Toren von Jannis Hurckes (19.), Enrico Cannata (20.), Fabio Pinto (47.) und Marvin Wrede (86.) zu einem verdienten 4:3 Auswärtserfolg. Ja, ihr habt richtig gelesen. Im Kader befand sich mit Jannis Hurckes ein alter Bekannter, der nach drei Jahren Abwesenheit wieder zu seinem Heimatverein zurückgefunden hat. Trainer Tröscher erhofft sich von Hurckes vor allem eine Belebung des Angriffsspiels.
Am vergangenen Sonntag spielte das Tröscher-Team Zuhause gegen den SC Weiler-Volkhoven. Das Spiel fand bei sehr heißen Temperaturen statt und endete 2:2. Unsere Torschützen waren Jannis Hurckes und Christopher Schiemann.
Das nächste Vorbereitungsspiel folgt am Sonntag, den 09.08.20 um 15:15 Uhr auf der Bezirkssportanlage in Rodenkirchen. Gegner ist der Bezirksligist FC Rheinsüd Köln. Kurz darauf, am Mittwoch, den 12.8., spielen unsere Blau-Weißen um 20 Uhr auswärts gegen einen weiteren Bezirksligaverein, nämlich den SV Westhofen-Ensen.
Am darauffolgenden Wochenende wird ein kleines Trainingslager durchgeführt, welches in diesem Jahr aus gegebenem Anlass (Corona) auf heimischem Terrain stattfindet. Am Freitagabend wird in Rondorf trainiert. Samstagmorgen kommt zunächst Boxtrainer Rene Hehne von Boxclub „Kurze Rippe“ an die Pastoratsstraße, um mit den Jungs Ausdauerübungen zu absolvieren. Am Nachmittag wird nochmal fußballspezifisch trainiert, bevor es dann am Sonntag zum Bezirksligisten nach Niederbachem geht, um dort das Trainingslager mit einem Spiel ausklingen zu lassen. Die Begegnung wird um 15:15 Uhr angepfiffen.
Nach dem Trainingslager-Wochenende folgen weitere Vorbereitungsspiele gegen die zweite Mannschaft des SV Westhoven-Ensen (Heimspiel), Telekom Post Köln (auswärts) sowie die SpVg Badorf-Pingsdorf (auswärts), bevor am 2. September das Spiel der 1. Pokalrunde im Bitburger-Kreispokal gegen den SV Botan stattfindet.
Das erste Meisterschaftsspiel der neuen Saison wird am 06.09. um 15:15 Uhr auf der Bezirkssportanlage an der Sürther Straße in Rodenkirchen angepfiffen. Der neue Spielplan der Kreisliga A beschert unseren Jungs ein sehr heftiges Auftaktprogramm. Bereits am ersten Spieltag spielen die Blau-Weißen gegen den SC Holweide, einem unstrittigen Meisterschaftsfavoriten. Es folgt die Begegnung beim als bärenstark eingeschätzten Aufsteiger CfB Ford Niehl. Zum zweiten Heimspiel muss man dann gegen den SC Hitdorf antreten. Dabei handelt es sich um einen weiteren Aufstiegsaspiranten, der bereits in der letzten, abgebrochenen Saison nur knapp den Aufstieg in die Bezirksliga verfehlt hat.
Für Ralf Tröscher und seine Jungs gilt es also die Saison vom ersten Spieltag an motiviert und hoch konzentriert anzupacken. Für alle Fans und Unterstützer heißt es Spiele besuchen, die Mannschaft unterstützen und fest die Daumen drücken. (RN)

Informationen über die Wintervorbereitung unserer 1. Mannschaft

Der Trainer unserer 1. Mannschaft, Ralf Tröscher, hat der Homepage-Redaktion einen Zwischenstand zum bisherigen Verlauf der Wintervorbereitung zugestellt, den wir an dieser Stelle gerne veröffentlichen. Hier sein Text:

Zunächst übermittele ich auf diesem Wege allen Freunden, Fans und Mitgliedern des SCR ein gesundes neues Jahr und verbinde damit die Hoffnung, dass das Jahr 2020 so verlaufen möge, wie jeder es sich selbst vorstellt.

Am 21.01.2020 haben wir das Training wieder aufgenommen, um uns auf die schwere Rückrunde vorzubereiten. Unser Ziel ist es, uns – nach Beginn der Rückrunde –  so schnell wie möglich im gesicherten Mittelfeld zu etablieren. Leider haben wir in der Hinrunde einige Punkte liegen lassen, das wollen und müssen wir in der Rückrunde besser machen.

Allerdings hat das Team schon wieder Ausfälle durch Verletzungen zu beklagen, was für das Erreichen unserer Zielsetzung nicht gerade förderlich ist. Neben dem Dauerverletzten Kapitän Michael Meier, fallen nun auch noch Cria Malzkorn und Tobias Zopes jeweils mit Außenbandrissen am Knöchel für eine längere Zeit aus.

Es gibt aber auch Gutes zu vermelden. Mit Patrick Jäckels (Blau-Weiß Köln) hat sich uns ein Spieler angeschlossen, der im offensiven Bereich einsetzbar ist. Mit einem weiteren Spieler wird noch über einen Wechsel zum SCR gesprochen. Hier steht eine endgültige Entscheidung noch aus.

Die Vorbereitung läuft nicht so optimal wie ich mir das eigentlich vorstelle. Immer wieder fallen Spieler aus unterschiedlichen Gründen wie Urlaub, anderweitige private Angelegenheiten, Schichtdienst und Verletzung aus. Im Schnitt stehen von unserem 28 Mann Kader nur zwischen 12-14 Spieler im regelmäßigen Trainingsbetrieb. Da ist es natürlich schwer eine Stammelf zu finden, die sich im Hinblick auf den Meisterschaftsbeginn einspielen kann. Ich hoffe, dass diesbezüglich in den nächsten zwei Wochen noch eine Besserung eintritt.

Trotz der wenigen zur Verfügung stehenden Spieler haben wir aus den bisherigen fünf Testspielen vier Siege und ein Remis holen können. Auch mit unserer Torausbeute bin ich zufrieden. In den bisherigen fünf Begegnungen haben wir insgesamt 20 Tore geschossen. Hier die Ergebnisse im Einzelnen:

SV Niederbachem       BZL Bonn Sieg 5:4    Tore: Stasik, Hemkendreis, Pinto, Jäckels, Zopes

Weiler Volkhoven        KLB Köln Remis 3:3  Tore: Eberlein, Pinto, Jäckels

SSV Berzdorf               KLA Rhein Erft 2:4    Tore: Stasik, Canata, Pinto, 2X Jäckels

Vingst 05                     KLD Köln Sieg 2:4     Tore: 4x Stasik

Vik. Gruhlwerk             KLB Rhein Erft 2:4    Tore: 3x Stasik, Wrede

Auf dem Vorbereitungsprogramm stehen noch drei weitere Testspiele. Am Sonntag, 16.02., in Fliesteden (KLA Rhein Erft). Danach am Dienstagabend, 18.02., um 20 Uhr auf der Sürther Anlage gegen Rheinsüd (BZL Staffel 1) und am 27.02. der letzte Test gegen Poll II.

Euer Ralf Tröscher, Trainer 1. Mannschaft

Versöhnlicher Hinrundenabschluss

Tröscher-Team verabschiedet sich mit 6:0 Kantersieg gegen Borussia Kalk in die Winterpause

Vor der gestrigen Begegnung unserer 1. Mannschaft gegen Borussia Kalk standen beide Teams mit 15 Punkten in der Tabelle auf Platz 12 bzw. 13. Damit rangierten sie lediglich zwei Punkte vor dem ersten Abstiegsplatz, den die Zweitvertretung des SV Schlebusch innehatte. Es ging in diesem Kellerduell also darum, durch einen Sieg zumindest einen kleinen Abstand zu den drei Abstiegsrängen herzustellen.

Im Vergleich zum letzten Sonntag änderte Ralf Tröscher seine Anfangsformation auf einer Position. Für Marvin Wrede rückte Enrico Cannata in die Startelf. Die schon unsägliche Abschlussschwäche, die sich bereits durch die komplette Hinserie zieht, sollte Marc Kollatz beheben, der in das Sturmzentrum beordert wurde.

Rondorf begann wie die Feuerwehr und hatte bereits nach zwei Minuten eine hundertprozentige Torchance, die Robin Stasik allerdings nicht verwerten konnte. Wie so oft in den letzten Monaten war erneut der letzte Wille, das Tor unbedingt erzielen zu wollen, nicht erkennbar. Dennoch steckten die Blau-Weißen den Kopf nicht in den Kunstrasen. Trotz manch leichtfertigem Abspielfehler im Aufbauspiel setzte man den Gegner stark unter Druck. Dieser begegnete dem Rondorfer Übergewicht durch zahlreiches Foulspiel und immer wieder auch durch unschöne verbale Entgleisungen, die sie nicht nur auf dem Spielfeld beließen, sondern damit auch die Rondorfer Zuschauer provozierten. Allerdings muss man der Kalker Mannschaft zugutehalten, dass die unschönen Provokationen lediglich von zwei, drei Spielern ausgingen. Einer davon wurde von seinem Trainer bereits zur Halbzeit ausgewechselt.

Das Tröscher-Team reagierte auf dieses Verhalten mit der richtigen Antwort. Ruhe bewahren und Tore schießen. Dies erledigten in Halbzeit eins Robin Stasik (28. Minute) und Marc Kollatz (40. Minute), so dass Rondorf mit einer 2:0 Führung in die Halbzeit ging.

Der SCR startete in Halbzeit zwei mit dem erkennbaren Willen, das Ergebnis zu erhöhen und hatte damit auch Erfolg. Bereits in der 51. Minute erzielte Christopher Schiemann das 3:0, nachdem er zuvor den Kalker Torhüter ausgespielt hatte. Kalk reagierte mit einem Doppelwechsel und fand tatsächlich zurück ins Spiel. Allerdings versiegten deren Angriffsbemühungen zumeist an der Strafraumgrenze. Möglichkeiten boten sich den Gästen lediglich bei Standards, zumeist nach Eckbällen. Rondorf reagierte mit vielen, auch aussichtsreichen Kontern, die allerdings allesamt verpufften. Erst mit dem 4:0 durch Marc Kollatz in der 73. Minute brachen die konditionell schwachen Kalker zusammen. Als Folge daraus resultierten die Tore zum 5:0 in der 82. Minute durch Jojo Hemkendreis und das 6:0 durch den eingewechselten Tobias Zopes in der 86. Minute.

Festzuhalten bleibt, dass unsere Blau-Weißen sich durch diesen 6:0-Sieg auf den 11. Tabellenplatz verbessern konnten (18 Punkte) und nun drei Punkte vor den Kalkern rangieren, die mit drei Punkten Rückstand den ersten Abstiegsplatz belegen. Dazwischen liegen noch die Mannschaften Hohenlind II (17 Punkte) und Schlebusch II (16 Punkte).

Nun folgt eine 2 ½-monatige Winterpause, in welcher es zunächst für die sportliche Leitung des SCR darum geht, in der Hinrunde aufgetretene Defizite – vor allem im Angriff – ggf. durch die Gewinnung externer Neuzugänge abzustellen. Trainer und Mannschaft werden sich akribisch auf die Rückrunde vorbereiten müssen, damit in den dann folgenden 17 Spielen punktemäßig mehr Ertrag verzeichnet werden kann als in der Hinrunde.

Das nächste Meisterschaftsspiel findet am 01.03.2020 auf der BSA Sürther Feld statt. Gegner ist die Mannschaft vom SC Holweide, die die Hinrunde auf dem 6. Tabellenplatz beenden konnte.

1. Mannschaft: Wintervorbereitung 2020

Der Trainer unserer 1. Mannschaft, Ralf Tröscher, hat einen vorläufigen Plan für die Wintervorbereitung 2020 erstellt. Dieser kann nach einem Klick auf dem folgenden Link angesehen werden.

Wintervorbereitung 2020 / 1. Mannschaft

Für die Spieler ist die Lektüre dieses Plans natürlich Pflicht. Für die Stammunterstützer sowie allen anderen, die Interesse an unserer 1. Mannschaft haben, dient der Plan als Orientierung. Die Beobachtung einer Trainingseinheit kann sehr interessant sein und der Besuch eines Spieles zur Unterstützung unseres blau-weißes Teams ist es allemal.

Reserve des SV Deutz verzweifelt am Rondorfer Bollwerk

Nach der bitteren 2:6 Pleite im letzten Heimspiel gegen Pesch II musste die Tröscher-Elf gestern zum Tabellenvierten SV Deutz II, der von den Experten als ein Aufstiegsfavorit gehandelt wird. Ralf Tröscher hatte in der letzten Trainingswoche das ein oder andere Gespräch mit den Spielern geführt, um die richtigen Impulse für die beiden letzten Spiele des Jahres 2019 zu setzen.
Immer noch fehlen dem Trainer wichtige Spieler. Dazu wurde unter der Woche bekannt, dass Kapitän Michael Meier auf Grund eines Kreuzbandrisses im Knie die gesamte Rückrunde nicht zur Verfügung stehen wird. Erfreulich dagegen, dass Christian Malzkorn nach seiner langen Leidenszeit wegen eines Kreuzbandrisses und anschließendem Außenbandriss gestern erstmals wieder in der Startelf stand.
Für das gestrige Spiel baute Ralf Tröscher auf eine starke Defensive und forderte von seinem Team absolute Lauf und Kampfbereitschaft. Der SCR begann die Begegnung in einem defensiv ausgerichteten 4-2-4 System mit zwei Sechsern und vier Achtern, also ohne nominellen Stürmer. Das Spiel begann tatsächlich so, wie es sich der Trainer vorgestellt hatte. Deutz hatte mehr Spielanteile, doch die Blau-Weißen ließen sich davon nicht beeindrucken. Mit starken läuferischen und kämpferischen Tugenden hielten sie dagegen. Bis auf eine gute Chance des Deutzer Stürmers Bamberg agierte die Heimelf jedoch ziemlich ideenlos gegen die sehr gut organisierten Rondorfer. Gegen Ende der ersten Halbzeit war zu registrieren, dass der Favorit aus Deutz ziemlich frustriert war und die Spieler begannen, sich untereinander anzumeckern. Der Matchplan des SCR-Trainers schien aufzugehen.
In der zweiten Halbzeit blieb Deutz weiterhin spielbestimmend. Allerdings setzte nun der SCR mit einigen Kontern auch Nadelstiche, die mit mehr Konsequenz durchaus auch zum Erfolg hätten führen können. Dieser blieb jedoch aus. Gegen Ende der Begegnung setzte Deutz alles auf eine Karte, immer wieder rollten die schnellen Angriffe auf das Rondorfer Tor. Dort stand mit Christian Zerhusen gestern allerdings ein souveräner Torhüter, der sich nicht aus der Ruhe bringen ließ und zusammen mit seinen Vorderleuten in der Abwehr und dem defensiven Mittelfeld ein unüberwindbares Bollwerk bildete. Als der sehr gut leitende Schiedsrichter Chris Borkowski nach 93 Minuten das Spiel abpfiff stand die Null auf beiden Seiten. Der SCR konnte also einen unverhofften Punkt mit auf die linke Rheinseite nehmen.
Ralf Tröscher zeigte sich nach der Begegnung sehr zufrieden mit dem Auftreten seiner Mannschaft. Insbesondere von der Art und Weise wie seine Jungs gegen den angriffsstarken Tabellenvierten gekämpft hatten, war er angetan. Weiterhin brachte er die Hoffnung zum Ausdruck, dass seine Mannschaft die gestern gezeigte Einstellung mit in das letzte Heimspiel des Jahres 2019 nehmen möge, damit nochmal voll gepunktet werden kann.