4. Rondorfer Apfelfest

Am Sonntag, den 29.09.2019 dreht sich auf dem Rondorfer Fußballplatz zum Vierten mal ausnahmsweise alles um den Apfel!

Wir feiern ab 10 Uhr das 4. Rondorfer Apfelfest. Ein Erlebnis für die ganze Familie. Ihr seid herzlich eingeladen hinter die Kulissen einer mobilen Mosterei zu schauen, um zu beobachten, wie Apfelsaft frisch gepresst wird. Zur Stärkung gibt es wieder Reibekuchen, Würstchen und Kuchen. Weiterlesen

Marvin Wredes Traumtor reichte nicht zum Sieg

Nach der unnötigen 0:2 Niederlage in Bergfried wollte das Tröscher-Team am gestrigen Sonntag unbedingt wieder punkten. Mit dem DSK kam ein gut aufgestellter Gegner, der in der Wechselperiode mit einigen Neuzugängen verstärkt wurde, aufs Sürther Feld. Ralf Tröscher stellte die Startelf etwas um. Er verzichtete auf eine klare 10 und spielte stattdessen mit drei defensiven Mittelfeldspielern vor der Viererkette.
Das Spiel begann so, wie unser Übungsleiter sich das vorgestellt hatte. DSK hatte etwas mehr Ballbesitz, aber unsere Blau-Weißen konnten über die schnellen Außenspieler Fabio Pinto und Marvin Wrede immer wieder deutliche Nadelstiche setzen. In der 15. Minute kam DSK zum ersten Mal richtig gefährlich vor unser Tor, jedoch konnte Christian Zerhusen mit einer überragenden Parade die Null sichern. Aber auch der SCR erarbeitete sich  guten Einschussmöglichkeiten (Pinto / Wrede), die leider nicht genutzt wurden. In der 23. Minute konnte sich Jojo Hemkendreis auf dem linken Flügel super durchsetzen. Seine Flanke nahm Marvin Wrede (Bild) volley aus der Luft und der Ball schlug zum 1:0 im Winkel des DSK-Tores ein. Das war ein Treffer der Marke Traumtor. Mit dem knappen Vorsprung ging es auch in die Pause.
In der Halbzeitpause beschwor Trainer Tröscher sein Team weiterhin aggressiv gegen den Ball zu arbeiten und schnell zum zweiten Tor zu kommen. Aber es kam alles anders, denn bereits in der 48. Minute erzielte DSK den Ausgleichstreffer zum 1:1. Vorausgegangen war ein eigener Eckstoß, in dessen Anschluss der Ball mit einem unsauberen Pass in Richtung Torhüter Christian Zerhusen gespielt wurde. Emir Guizani erkannte die brenzlige Situation, konnte aber nur noch in den Ball grätschen, DSK Spieler Soumah spritzte dazwischen und schob den Ball ins Rondorfer Tor. Gegen Ende des Spiels überschlugen sich dann die Ereignisse. Eckball für den SCR, Jojo Hemkendreis köpfte gegen das Lattenkreuz. Nur zwei Minuten später lief Fabio Pinto alleine auf DSK Keeper Göregen zu, dieser springt mit beiden Beinen voraus in Pinto rein. Pfiff des Schiedsrichters. Alle dachten dieser würde auf den Elfmeterpunkt zeigen. Doch der Mann in schwarz war wohl der einzige auf dem Platz, der die Situation anders gesehen hatte. Er gab einen Freistoß für DSK und zeigte unserem Spieler zu allem Überfluss auch noch die gelbe Karte. Das war absolut unverständlich und eine unfassbare Fehlentscheidung des ansonsten gut leitenden Schiedsrichters Dirk Bremer. So endete die Begegnung 1:1 unentschieden.
Ralf Tröscher sagte nach der Begegnung: „Meine Jungs haben heute eine geschlossen gute Mannschaftsleistung an den Tag gelegt. Alle zeigten sich kämpferisch stark und haben mich auch mit ihrer läuferischen Einstellung überzeugt. Leider sind bei dem gezeigten Aufwand zwei Punkte zu wenig herausgesprungen. Nächste Woche fahren wir zum starken Aufsteiger und derzeitigem Tabellenzweiten nach Zündorf, der bisher mit seiner brutalen Offensive überzeugt hat (4 Spiele/16 Tore). Dennoch werden wir ohne Angst auf die rechte Rheinseite fahren. Jedes Spiel muss erstmal gespielt werden und mit einer guten Einstellung sehe ich uns dort auch nicht chancenlos.“

Gebrauchter Tag für den SC Rondorf

Nach dem guten Saisonstart, der unseren Jungs sechs Punkten auf der Habenseite bescherte, wollten die Tröscher-Schützlinge auch im Auswärtsspiel bei Bergfried Leverkusen etwas Zählbares mitnehmen.

Gegenüber der Startelf vom letzten Sonntag gab es lediglich zwei Veränderungen. In der Sturmmitte spielte Devald Fokou für Alfred Oluchi und im Tor gab des den schon vorab geplanten Tausch von Vincent Schilberz zu Christian Zerhusen.

Unsere Rondorfer hatten von der ersten Minute an das Zepter des Spieles fest in der Hand und erspielten sich mit einigen schönen Aktionen beste Torchancen. Schon nach dem ersten Angriff in der ersten Minute hätte es 0:1 stehen müssen, doch Devald Fokou vergab freistehend vor dem Torhüter des Gastgebers diese 100%-Chance. Bereits vier Minuten später eine Riesenchance für Ahmad Hajji. Diesmal hielt Bergfrieds Schlussmann Bamberg den Schuss mit einer sehr guten Parade. Weiterhin bestimmte Rondorf die Begegnung und spielte mit teilweise sehenswerten Kombinationen in Richtung des Bergfrieder Tores. In der 13. Minute folgte die nächste Großchance, die wiederum Devald Fokou auf dem Fuss hatte. Leider vergab er auch diese Gelegenheit kläglich. Kurz darauf der erste Konter der Gastgeber, der zunächst als geklärt galt. Doch bei dem Klärungsversuch wurde der Leverkusener Loos aus Rondorfer Sicht so unglücklich angeschossen, dass der Ball nach einer schrägen Flugkurve am Innenpfosten landete und danach im Rondorfer Tor einschlug. Die Jungs um Kapitän Michael Meier ließen sich dadurch zunächst nicht beirren und waren weiterhin die spielbestimmende Mannschaft. In der 37. Minute dann wieder einer der wenigen Konter der Bergfrieder. Der ballführende Stürmer der Gastgeber wurde 20 m vor dem Tor nicht richtig attackiert, konnte sich durch eine Finte zum Tor hindrehen und einen guten Pass auf seinen Mitspieler Sivakumar legen, der zum 2:0 verwertete. Mit diesem Spielstand ging es in die Halbzeitpause.

Für die zweite Halbzeit hatten sich die Rondorfer vorgenommen schnell zum Anschlusstor zu kommen. Dass gelang leider nicht. Bedingt durch den Umstand, dass die Gastgeber sich tief zurückzogen und lediglich auf Konter warteten, hatten unsere Jungs weiterhin viel Ballbesitz, der jedoch nicht zum Torerfolg genutzt werden konnte. Insgesamt bewertend kann man feststellen, dass das Spiel bei Weitem nicht mehr so gut war wie in den ersten 30 Minuten der Begegnung. Zerfahren im Aufbau, der von vielen einfachen Ballverlusten geprägt war, willensschwach in den Zweikämpfen schon im Mittelfeld sowie so gut wie keine eigenen Torchancen mehr, prägten die zweiten 45 Minuten des Rondorfer Spieles. Bergfried kam noch zu einigen gefährlich Kontern, die aber nicht zu weiteren Toren führten. Es blieb also beim 2:0 und unser Team machte sich mit der ersten Saisonniederlage im Koffer auf den Heimweg nach Rondorf.

Ralf Tröscher sagte zu der Partie: „Wenn wir in den ersten Minuten unsere Torchancen verwertet hätten, wäre mit Sicherheit auch hier etwas Zählbares mitzunehmen gewesen, aber so müssen wir uns den Mund abputzen und die verlorenen Punkte am nächsten Sonntag gegen den DSK zurückholen. Das Spiel findet auf der BZA in Rodenkirchen statt. Wir erhoffen uns eine rege Zuschauerbeteiligung.“

FVM-Vereinsdialog beim SC Rondorf

SCR-Vorstand im persönlichen Austausch mit dem Präsidenten des FVM

Im Rahmen der Umsetzung der Maßnahmen aus dem Masterplan zur Förderung des Amateurfußballs setzt der Fußball-Verband Mittelrhein u.a. auch auf den Dialog. Dabei geht es darum, im direkten Austausch mit den Vereinen im Verbandsgebiet ganz konkret zu erfahren, wo und warum bei diesen der Schuh genau drückt. Neben gezielten Hilfestellungen für die Vereine sollen durch eine Dokumentation der Dialoge auch repräsentative Ergebnisse und Impulse zur Vereinsentwicklung für die Arbeit im Landesverband und den DFB ermittelt werden.

Am 19.08.2019 nun besuchte der neue FVM-Präsident Bernd Neuendorf den SC Rondorf um diesen Dialog hier vor Ort zu führen. Begleitet wurde er vom Verbandsgeschäftsführer Dirk Brennecke, den Mitarbeiter des FVM für den Masterplan Luca Merz und den Vorsitzenden des Fußballkreises Köln, Werner Jung-Stadié. Was im Rahmen des ausführlichen Geprächs mit unserem Vorstandsteam erörtert wurde, kann unter folgendem Link nachgelesen werden:

Link zum Bericht des FVM

 

SC Rondorf startet mit optimalen 6 Punkten in die Meisterschaft

Starker Auftritt des Tröscher-Teams auf Rondorfer Asche

Nach dem Saisonauftaktsieg in Holweide war gestern die stark einzuschätzende Mannschaft von Borussia Hohenlind II zu Gast beim SCR. Da der Kunstrasen auf der BZA in Rodenkirchen auf Grund von Reparaturarbeiten gesperrt war, fand das Spiel in Rondorf statt.

Von Beginn an zeigte sich, dass die von Ralf Tröscher vorgegebene Taktik, die Dreierabwehrkette des Gastes bereits von Beginn an hoch anzulaufen, um deren Aufbauspiel zu zerstören, gut und richtig war. Immer wieder wurden Bälle früh erobert und auch einige Chancen herausgespielt, die leider nicht erfolgreich abgeschlossen werden konnten. Das defensive Mittelfeld mit dem bärenstarken Alpha Kouyate (Bild) sowie Enrico Cannata gewann sehr viele Zweikämpfe und forcierte das Spiel nach vorne. Auch die Abwehr um Kapitän Michael Meier stand bombensicher. Man muss unseren Jungs bestätigen, dass sie in Halbzeit eins eindeutig das bessere Team auf dem Platz waren. Da jedoch keine Tore fielen, stand es beim Pausentee immer noch 0:0.

In der 52. Spielminute bekamen unsere Blau-Weißen endlich die Möglichkeit in Führung zu gehen. Nach einem klaren Handspiel im Strafraum der Gäste zeigte der Unparteiische auf den Elfmeterpunkt. Doch Jojo Hemkendreis konnte den Elfer nicht verwandeln. Obwohl der Schuss eigentlich gut platziert war, war der Hohenlinder Keeper Biermann mit einer sehr starken Parade zur Stelle und verhinderte die Rondorfer Führung. Diese konnten die gestern in großer Anzahl anwesenden Zuschauer dann aber schon sieben Minuten später bejubeln. Jojo Hemkendreis konnte einen Abpraller aus 12 Metern flach im gegnerischen Tor versenken und damit seinen Lapsus aus dem verschossenen Elfmeter wieder gutmachen. Hohenlind antwortete umgehend mit zwei Wechseln, um das Offensivspiel zu stärken. Unser Defensivverbund ließ sich jedoch nicht erschüttern und blieb standhaft.

Nach einer von Jojo Hemkendreis In der 65. Minute getretenen Ecke war David Oluchi zur Stelle und drückte das runde Leder mit der Brust über die Linie. 2:0 für Rondorf. Hohenlind wechselte nochmals und auch Ralf Tröscher brachte mit Fabio Pinto und Devald Fokou zwei frische Kräfte ins Spiel. Nun lief das Spiel genau nach den Wünschen des Rondorfer Übungsleiters. Hohenlind berannte das von Vincent Schilberz gehütete SCR-Tor um den Anschlusstreffer zu erzielen, jedoch ohne Erfolg. Immer wieder war ein Rondorfer Spieler zur Stelle, um den Ball abzufangen und gute und schnelle Konter einzuleiten. Eigentlich hätten in dieser Phase noch zwei bis drei Tore mehr fallen müssen, aber – wie schon in Halbzeit eins – konnten auch jetzt die Chancen nicht genutzt werden (z.B. durch Wrede, Fokou oder Hemkendreis). In der 93. Minute gab es dann einen letzten Konter über den eingewechselten Fabio Pinto, der legte quer und gezielt auf den ebenfalls eingewechselten Devald Fokou, der das Endergebnis auf 3:0 schraubte. Durch diesen Sieg machte der SCR einen Sprung auf Platz zwei der Tabelle.

Ralf Tröscher zeigte sich nach diesem optimalen Saisonstart, mit sechs Punkten nach zwei Spielen, sehr zufrieden und sagte uns: „Meine Mannschaft hat heute wieder einmal gezeigt, was sie derzeit so stark macht. Angeführt von unserem starken Kapitän, Michael Meier, und einer insgesamt tadellosen Mannschaftsleistung, die von einem unerbittlichen Siegeswillen, einer starker Zweikampfführung und leidenschaftlicher Laufbereitschaft geprägt ist. Diese Tugenden gilt es auch zukünftig auf den Platz zu bringen, um unsere Fans zu überzeugen, sonntags unsere Spiele zu besuchen.

Nächste Woche steht erneut ein schweres Auswärtsspiel an. Wir müssen bei Bergfried Leverkusen antreten, die in der letzten Saison zu den Spitzenteams der Kreisliga A gehörten und nun mit einem Sieg und einer Niederlage in die neue Saison gestartet sind. Ich kann unseren Anhängern bereits heute versichern, dass wir auch gegen Bergfried mit breiter Brust auftreten und uns so teuer wie möglich verkaufen werden. Es wäre auch schön, wenn viele Rondorfer dieses engagierte Team bei der Auswärtsbegegnung in Leverkusen unterstützen würden.“

Tröscher-Team gelingt Sieg zum Saisonauftakt

Einwechselspieler Tobias Zopes (siehe Bild) avanciert zum Matchwinner

Zum Start in die Saison 2019/20 musste unsere 1. Mannschaft auswärts beim SC Holweide antreten, der sich in der Sommerpause mit etlichen Neuzugängen verstärkt hatte. So war es auch für unseren Übungsleiter Ralf Tröscher schwer, dieses neuformierte Team nebst seinem ebenfalls neuen Trainer, Jürgen Strumpen, hinsichtlich Stärken und Schwächen einzuschätzen.

Ralf Tröscher selbst begann mit seinen beiden Neuzugängen Alpha Kouyate und Robin Stasik in der Startelf. Vom eigentlichen Stammpersonal fielen Emir Guizani und Murat Koyuncu kurzfristig aus und standen dem Trainer nicht zur Verfügung.

Von Beginn an zeigten unsere Blau-Weißen, dass sie mit den Gastgebern ganz gut mithalten konnten. Alpha Kouyate offenbarte, dass er zu einer Verstärkung für unser Team werden kann. Er zeigte sich sehr fleißig und riss das Spiel an sich. Immer wieder verteilte er die Bälle im Mittelfeld zusammen mit Enrico Cannata gut, so dass gefährliche Angriffe, besonders über unsere linke Seite entstanden, auf der Marvin Wrede viel Druck entfachte. Es kam auch zu guten Chancen, die leider kläglich vergeben oder nicht gut zu Ende gespielt wurden. Daher stand es zur Halbzeit 0:0.

Marcel Eberlein musste zur Halbzeit ausgewechselt werden. Tobias Zopes übernahm seinen Platz auf der linken Seite in der Viererkette.

Zu Beginn des zweiten Durchganges sahen die Zuschauer das gleiche Bild wie in Halbzeit eins. Rondorf hatte mehr Spielanteile und auch wieder die besseren Chancen. Dann endlich in der 58. min. der verdiente Führungstreffer für den SCR. Nach einem Konter spielte Marvin Wrede den Ball zu Robin Stasik, der leitete auf Jojo Hemkendreis weiter und dieser dann wieder zurück auf Marvin Wrede, der den Ball eiskalt zum 1:0 einschob. Ab der 75. min. überschlugen sich dann die Ereignisse. Holweide hatte mit Dressman und Galdis zwei neue pfeilschnelle Stürmer eingewechselt, die zunächst nur schwer zu kontrollieren waren. Nach einem Zweikampf blieb Kamara verletzt am Boden liegen, doch die Holweider Angreifer ignorierten diesen Umstand und spielten unverständlicherweise weiter. In der Folge kam es zu einer scharfen Flanke vor das Rondorfer Tor, die der Holweider Stürmer Karaman mit einer perfekten Direktabnahme unhaltbar unten links ins Netz hämmerte.

Nur vier Minuten später erzielte Holweide die 2:1 Führung. Robin Stasik verlor einen Zweikampf im zentralen Mittelfeld und der Balleroberer spielte seinen Mitspieler Karaman das Spielgerät direkt in den Lauf, so dass dieser erneut zum Torschützen avancierte. Führung für Holweide. Zu allem Überfluss holte sich Thomas Merten in der 80. Minute auch noch eine völlig berechtigte rote Karte wegen eines groben Foulspieles ab.

Die letzten 10 Minuten in Unterzahl zu agieren und dazu noch die heißen Außentemperaturen aushalten zu müssen, ließen das Spiel nun so gut wie als verloren erscheinen. Doch es kam alles anders. Das Tröscher-Team gab nicht auf und zeigte eine großartige Moral und einen unbändigen Siegeswillen. In der 90. Spielminute schlug Raheem Kamara eine Flanke in den gegnerischen Strafraum auf Tobias Zopes. Dieser nahm den Ball perfekt an und schoss diesen aus der Drehung in den linken Winkel des gegnerischen Tores zum 2:2 Ausgleich. Trainer Tröscher atmete durch und gab zu verstehen, dass er sich über einen Punkt in diesem Auswärtsspiel zum Saisonauftakt freuen würde. Doch es kam noch viel besser. Erneut war Tobias Zopes maßgeblicher Akteur, als er in der zweiten Minute der Nachspielzeit über links in den Strafraum eindrang und nach einer Körpertäuschung klar gefoult wurde. Den fälligen Strafstoß verwandelte Robin Stasnik bombensicher zum viel umjubelten Siegtreffer.

Nachdem der Puls von Ralf Tröscher einigermaßen wieder im Normalbereich war, zog er folgendes Fazit:

„Der Verlauf der Vorbereitung auf die Saison war für mich nicht befriedigend. Viele Spieler konnten das Vorbereitungstraining nicht komplett bestreiten, da sie verletzt waren oder sich im Urlaub befanden. Daher gibt es im konditionellen und taktischen Bereich noch einiges aufzuarbeiten. Das wir heute dennoch das erste Meisterschaftsspiel in Unterzahl und nach einem 1:2 Rückstand gewinnen konnten, zeigt mir, dass der Zusammenhalt im Team stimmt und die Moral der Jungs in Ordnung ist. Das lässt mich positiv in die Zukunft blicken“.

Das Homepageteam gratuliert allen Beteiligten zu diesem grandiosen Saisonauftakt und drückt die Daumen für viele weitere erfolgreiche Spiele.

DFB-Ehrenamtsauszeichnung an Guido Köllen überreicht

Guido Köllen sollte seine Ehrenamtsauszeichnung eigentlich am Ehrenamtsabend des Fußballkreises Köln, die in der BayArena in Leverkusen stattfand, entgegennehmen. Leider war er an diesem Tag verhindert.

So nutzte der Vorsitzende des SC Rondorf, Christian Knopp, das diesjährige Sommerfest, es fand am Wochenende vom 06-07.07.2019 statt, um Guido Köllen die DFB Ehrenamtsurkunde sowie die dazugehörige DFB-Uhr nachträglich zu überreichen. Guido Köllen, aber auch seine Frau Kathrin und seine Kinder, sind im SC Rondorf sehr aktiv und haben immer eine helfende Hand wenn es darum geht, Probleme anzupacken und zu lösen. Guido ist im SC Rondorf als stellvertretenden Jugendleiter, als Juniorentrainer mit DFB C-Lizenz sowie als Betreuer der B-Junioren eine feste Größe.

Der Rahmen der Verleihung war einmalig. Sie war nämlich in die Siegerehrung des SCR-Jugendturniers 2019 eingebunden, so dass eine stattliche Anzahl an Jugendlichen und Erwachsenen der Zeremonie beiwohnten und Guido mit reichlich Beifall und Anerkennung bedachten.

Wir gratulieren Guido ganz herzlich zu dieser nicht alltäglichen Auszeichnung und hoffen, dass er dem SC Rondorf noch lange in ehrenamtlicher Funktion erhalten bleibt.

Geburtstag, Sieg, Klassenerhalt …

… mit diesen drei Stichworten lässt sich der 5:2 Auswärtssieg unserer 1. Mannschaft am gestrigen Pfingstmontag beim SV Schlebusch bestens umreißen.
Nach der knappen 2:3 Niederlage gegen Hohenlind am letzten Spieltag hatte Coach Ralf Tröscher sich in seinem Statement dahingehend geäußert, dass er sich zu seinem Geburtstag am Pfingstmontag von seiner Mannschaft drei Punkte als Geschenk erhoffe. Angeführt und motiviert vom herausragenden Mannschaftskapitän Michael Meier begann das Team die Begegnung in Schlebusch mit erstaunlichem Kombinationsfussball und einer in dieser Saison bisher nicht zu beobachtenden Treffsicherheit. Bereits in der 4. Spielminute klingelte es im Schlebuscher Tor. Fabio Pinto hatte sich an der linken Seite super durchgesetzt und passte den Ball von der Grundlinie zurück auf Jojo Hemkendreis, der mit einem trockenen, flachen Schuss dem Schlebuscher Schlussmann keine Abwehrmöglichkeit ließ. Auch nach diesem Tor sah man den deutlichen Willen der Blau-Weißen, den Geburtstagswunsch ihres Trainers erfüllen zu wollen. Frühes Anlaufen verunsicherte den Gegner und brachte die Rondorfer oft schnell wieder in Ballbesitz. Immer wieder kam man sehr gefährlich vor das Schlebuscher Tor. Dies insbesondere über die rechte Angriffsseite, auf der Marvin Wrede ein super Spiel hinlegte. Er war es dann auch, der einen sehenswerten Pass von Cria Malzkorn zum verdienten 2:0 ins Netz hämmerte. Die Rondorfer waren ganz klar der Chef im Ring und dominierten das Spiel. In der 45. Minute erneut ein Pass von Fabio Pinto auf Jojo Hemkendreis und es stand 3:0 für den SCR.
Auch nach der Pause hatte die Heimmannschaft dem SC Rondorf wenig entgegenzusetzen. Folgerichtig nutzte Kapitän Michael Meier eine Ecke von Marc Kollatz um in der 61. Minute zum 4:0 einzuköpfen. Nach dieser komfortablen Führung machte sich für kurze Zeit ein gewisser Schlendrian die der Rondorfer Abwehr bemerkbar, der es dem Schlebuscher Dennis Reeke ermöglichte, in der 66. Minute zum 1:4 einzunetzen. Doch bereits im Gegenzug (67. Minute) stellte Fabio Pinto das Ergebnis nach Vorarbeit von Ahmad Hajji auf 5:1. Der erneute Anschlusstreffer durch Schlebusch zum 5:2 (Torschütze Bartels in der 75. Minute) resultierte erneut aus einem krassen Fehler im Rondorfer Abwehrverbund. Bis zum Abpfiff des gut agierenden Schiedsrichters Andreas Gaudzinski änderte sich am Spielstand jedoch nichts mehr. Zu erwähnen bleibt, dass SCR-Goalkeeper Christian Zerhusen in einigen kritischen Situationen die Ruhe bewahrte und sein Team dadurch im Spiel hielt und, dass mit Lukas Kreuzer und Christoph Schiemann zwei weitere A-Juniorenspieler ihr Debüt in der 1. Mannschaft gaben und erstmalig Kreisliga A-Luft schnuppern konnten.
Ralf Tröscher war sehr erfreut über das Geburtstagsgeschenk seiner Mannen und den überzeugenden Auswärtssieg. Entsprechend fiel sein Statement aus:
„Wie ich bereits letzte Woche erwähnte, spielen meine Jungs trotz zweier Niederlagen in den letzten Wochen richtig guten Fußball. Heute haben sie sich nun endlich auch mal dafür belohnt. Der Sieg ist auch in der Höhe klar verdient. Einfach ein super Geschenk zu meinem heutigen Geburtstag. Hinzu kommt, dass wir durch unseren Sieg und die gleichzeitige Niederlage von Casa Espana vorzeitig den Klassenerhalt geschafft haben. Mit nunmehr 36 Punkten auf dem Konto können wir – egal wie die Spiele am kommenden Sonntag ausgehen – auf keinen Abstiegsplatz mehr zurückfallen.“

Eigene Fehler führen zur Niederlage gegen den Tabellenzweiten

Nach der 0:1 Niederlage am letzten Donnerstag im Spiel gegen den direkten Abstiegskonkurrenten DSK Köln, welches der SCR zwar überlegen gestalten konnte, aber die zahlreich vorhandenen Torchancen nicht zu nutzen wusste, stand Coach Ralf Tröscher am Sonntag erneut vor der schwierigen Aufgabe aus der sehr dünnen Personaldecke (vier verletzte Spieler, zwei in Urlaub) eine schlagkräftige Truppe zusammenzustellen. Trotz aller Schwierigkeiten gelang es ihm, eine Elf auf den Platz zu schicken, die dem Tabellenzweiten alles abverlangte. Es war sogar so, dass unsere Jungs in den ersten zwanzig Minuten drei gute Torgelegenheiten herausspielten, die jedoch – wie so häufig in dieser Saison – alle samt kläglich vergeben wurden. So kam es, wie es kommen musste. Ein Konter des Gegners in der 28. Spielminute führte zur – zu diesem Zeitpunkt völlig unverdienten – 1:0 Führung für das Team aus Hohenlind durch Giorgio. Zu allem Überfluss war diesem Treffer eine klare Abseitsstellung des Angreifers Gorgio vorausgegangen, die Schiedsrichter Muhsin Künkör übersah und daher nicht ahndete. Kurz danach erzielte Marvin Wrede nach einem Eckstoß den 1:1 Ausgleich. Das dachten zumindest alle Beobachter, nur der Schiedsrichter war anderer Meinung. Unerklärlicherweise erkannte dieser den Treffer wegen einer angeblichen Abseitsstellung nicht an. So ging es mit dem 0:1 Rückstand in die Halbzeitpause.
Die zweite Halbzeit startete zunächst ohne große Aufreger. Das änderte sich in der 57. Minute. Bei eigenem Angriff unterlief Marvin Wrede ein Fehlpass und Hohenlind konterte den SCR schon wieder aus. Der Torschütze zum 0:2 war erneut Giorgio. In der 60. Minute bekam Rondorf einen Freistoß zugesprochen. Zentral vor dem Tor, 24 Meter Entfernung, wie gemalt für Jojo Hemkendreis. Mit voller Wucht und Unterstützung des starken Windes hämmerte er den Ball unhaltbar zum 1:2 in die Maschen. Die Blau-Weißen drängten nun mit aller Macht auf den Ausgleich. Doch in der 80. Minute passierte erneut ein schlimmer Abspielfehler in der Vorwärtsbewegung und es spielte sich dasselbe Szenario ab wie bei den ersten beiden Gegentreffern: Konter – Tor. Torschütze diesmal Neumüller. Doch die SCR-Männer gaben nicht auf. Sie zeigten große Moral und erzielten in der 82. Minute auch den Anschlusstreffer. Nach einer Ecke von Enrico Cannata konnte Thomas Merten zum 2:3 abstauben. Trainer Tröscher stellte sofort danach auf ein „Alles- oder Nichts-Spiel“ um. Mit der Devise „voll auf Angriff“ kam in der 85. Minute ein Pass in den Strafraum des Gegners, den Fabio Pinto gerade annehmen wollte, als er durch ein klares Foulspiel zu Boden gestreckt wurde. Doch statt auf den Elfmeterpunkt zu zeigen, ließ der Schiedsrichter das Spiel ohne Pfiff weiterlaufen und benachteiligte des SCR abermals entscheidend.
Hohenlind hatte ob der offensiven Ausrichtung des SCR in der Schlussphase noch zwei sehr gute Kontermöglichkeiten, die von unserem Torwart Chris Zerhusen jedoch bravourös zu Nichte gemacht wurden.
Nach Spielende sagte Ralf Tröscher: „Wir haben die beiden letzten Spiele richtig gut gespielt, aber dennoch verloren. Die Jungs brennen auf dem Platz und man merkt, dass sie alles für den Verein geben. Nun ist es aber langsam an der Zeit, sich endlich einmal selbst zu belohnen. Wir müssen ruhiger am Ball sein und einfache Ballverluste vermeiden. Unser größtes Problem ist die Offensive. Wir brauchen einfach zu viele Chancen, um erfolgreich zu sein. Schon am kommenden Montag erwartet uns der nächste Kracher in Schlebusch. Es liegt erneut ein „Sechs-Punkte-Spiel“ vor uns, welches unsere vollste Konzentration erfordert.“
Mit Hinblick auf seinen Geburtstag am Pfingstmontag äußerte der Trainer abschließend den Wunsch, dass ihm seine Mannschaft zu diesem Ereignis doch drei Punkte schenken möge.

Schlechter Auftritt, aber drei Punkte sichergestellt

Nach dem Training am letzten Donnerstag hatten sich die Sorgenfalten im Gesicht von Ralf Tröscher sichtbar vermehrt, denn mit Boris Härtel, Raheem Camara und Cria Malzkorn hatten sich gleich drei Akteure verletzt. Bereits am Dienstag war Jan Schmitz mit einer Blessur ausgefallen. Zu allem Überfluss meldete sich am Spieltag dann auch noch Enrico Cannata mit einer Pollenallergie ab, die keinen Einsatz zuließ. Von den genannten Spielern war einzig Cria Malzkorn am Sonntag wieder einsatzfähig. Das Spiel gegen den Tabellenletzten aus Stammheim fand auf der für unsere Jungs ungewohnten Asche statt. Aber nicht allein deswegen begannen die Blau-Weißen das Spiel unerklärlicherweise äußerst zerfahren. Viele Fehlpässe, zu viele hohe Bälle und kaum Spielverlagerungen prägten das Aufbauspiel. Dennoch fiel in der 15. Minute die 1:0 Führung für den SCR. Nach einer von Marc Kollatz getretenen Ecke netzte Kapitän Michael Meier per Kopf ein. Aber auch die frühe Führung verschaffte unseren Jungs keine Sicherheit. Weiterhin sah man ein grausames Gekicke und zu allen Überfluss musste man in der 32. Minute den 1:1 Ausgleich hinnehmen. Doch schon elf Minuten später, also noch kurz vor dem Halbzeitpfiff gab der SCR die schnelle Antwort auf den Ausgleichstreffer. Marvin Wrede erzielte die erneute Rondorfer Führung zum 2:1.
Die Halbzeitpause nahm Trainer Tröscher zum Anlass, zielgerichtet auf die gemachten Fehler hinzuweisen und daran zu appellieren, diese in Halbzeit zwei abzustellen. Viel geholfen hatte der Halbzeitschwur nicht. Die Spielweise blieb weiterhin zerfahren und gestaltete sich auf einem ganz schwachen Niveau. Das Gute an diesem Sonntag war allerdings, dass die 2:1 Führung auch beim Schlusspfiff noch Bestand hatte und die drei sehr wichtigen Punkte mit nach Hause genommen werden konnten.
Ralf Tröscher war am Ende mit dem Auftritt seiner Mannschaft nicht zufrieden und meinte: „Wir haben heute zwar drei wichtige Punkte geholt, dürfen aber vor der heutigen Leistung, die nicht unseren Ansprüchen entsprach, nicht die Augen verschließen. Nun liegen noch vier Spiele vor uns. Bei nur fünf Punkte Vorsprung auf einen Abstiegsplatz sind wir noch akut gefährdet. Bereits am kommenden Donnerstag kann sich das Blatt dramatisch ändern, wenn wir gegen den direkten Abstiegskonkurrenten DSK verlieren sollten. Jedem Einzelnen muss bewusst sein, dass dies das wichtigste Saisonspiel für uns ist. Ich hoffe zudem auf eine zahlreiche Unterstützung der Rondorfer Fans an diesem Vatertag.“