Gerechte Punkte Teilung im letzten Spiel vor der Winterpause

Beide Mannschaften hatten sich am heutigen eiskalten Sonntag viel vorgenommen.

Die Mannschaft des SC Rondorf, um das Trainergespann Mitch Alexander und Manuel Pinner, wollte die Serie von nun mehr 8 Spielen ohne Niederlage weiter ausbauen (was am Ende auch gelang).

Auf Tore warteten die Zuschauer der Partie zwischen dem SC Rondorf und der Reserve von DJK Südwest vergeblich.

Die erste Halbzeit endete ohne ein zählbares Ereignis für beide Mannschaften.

Es war eine sehr zerfahrene Anfangsphase. Somit dauerte es auch bis zur 17. Minute, als Mario Nasturzi nach schöner Vorarbeit von Paul Wegener, zum Torabschluss kam. Der Ball  flog allerdings links am Tor vorbei.
Zwei Minuten später war es Marcel Eberlein, der mustergültig in Szene gesetzt wurde. Erst umkurvte er gekonnt den Torwart, dann legte er das Leder allerdings um Zentimeter am Tor vorbei. Alle Rondorfer hatten den Torjubel zu diesem Zeitpunkt bereits auf den Lippen.

Das Spiel nahm langsam Fahrt auf.

In der 28. Minute kam es zu einer Großchance für Südwest. Nach einer Flanke in den Strafraum, kam der Ball zu Maximillian Anlauf, welcher zwei Rondorfer im Sechzehner ausspielte und zum Torabschluss kam. Der Ball flog nur knapp am rechten oberen Torwinkel vorbei. Glück für Rondorf.
Drei Minuten später verfehlte erneut ein Spieler von Südwest freistehend nur knapp das Tor.

In der 35. Minute allerdings, nach Foulspiel im Strafraum an Marcel Eberlein, musste es einen klaren Elfmeter geben. Der Pfiff des Schiedsrichters blieb aber leider aus. Glück für Südwest.
Zwei Minuten später war es wiederum Mario Nasturzi, der den Ball am Tor vorbei legte.

Halbzeitstand: 0:0.
Zerfahrene erste Halbzeit mit Problemen im Spielaufbau gegen einen taktisch sehr gut eingestellten und spielerisch starken Gegner.

52. Minute: Nach tollem Zuspiel von Marc Kollatz in den Lauf von Mario Nasturzi, welcher seinen Gegenspieler stehen ließ und alleine aufs Tor zulief, scheiterte er allerdings am Gäste Torwart.

55. Minute: Wechsel: Fabio Pinto kommt für Paul Wegener.
65. Minute: Erneuter Wechsel: Christian Malzkorn für Thomas Merten.

Die zweite Halbzeit war taktisch sehr geprägt. Beide Mannschaften egalisierten sich größtenteils im Mittelfeld. So, dass kaum Torchancen auf beiden Seiten zustande kamen.

Somit dauerte es bis zur 85. Minute bis Mario Nasturzi im Strafraum gelegt wurde. Hier hätte es wiederum Elfmeter geben können, wenn nicht sogar müssen. Wiederum Glück für Südwest. Letztendlich war dies die letzte Großchance im Spiel für Rondorf.

88. Minute: Wechsel: Moritz Ronczka kommt für Murat Koyuncu. Christopher Schiemann (alle Rondorfer sind froh, dass er wieder auf dem Feld ist, nach langer Verletzung) für Mario  Nasturzi.
89. Minute: Marcel Schmitz für Marcel Eberlein.

In der 91. Minute blieb bei einigen Rondorfer Anhängern der Atem stehen, als ein Schuss von Südwest an den Torpfosten prallte. Glück für Rondorf.
Das war auch gleichzeitig der Endstand. Beide Mannschaften in einem taktisch sehr geprägten Spiel, trennten sich verdient 0:0.

Fazit zum Spiel: Es war ein Spieler zweier Mannschaften auf Augenhöhe. Südwest eine spielerisch sehr gute Mannschaft und taktisch heute sehr gut auf Rondorf eingestellt.
Rondorf hatte sich heute viel vorgenommen und wollte auch im neunten Spiel in Folge ohne Niederlage bleiben, was letztendlich auch gelang.
Rondorf hatte heute Probleme im Spielaufbau und im Spiel nach vorne hatte sich das Team schwer getan und dadurch wenig Torchancen kreiert. Trotzdem war es ein ansehnliches Kreisliga B Spiel, auch wenn nicht viele Torchancen zustande kamen.

Aufstellung:
Tor: Vincent Schilberz
Abwehr: Lucas Kreuzer, Thomas Merten (Christian Malzkorn), Murat Koyuncu (Moritz Ronczka), Clemens Waldbrunn
Mittelfeld: Marc Kollatz, Enrico Cannata, Marcel Eberlein (Marcel Schmitz), Paul Wegener (Fabio Pinto), Jannis Hurckes
Sturm: Mario Nasturzi (Christopher Schiemann)

Hinrunden Fazit: Nach anfänglichen Startschwierigkeiten hat die Mannschaft sich gefangen, eine Serie von 9 Spielen ungeschlagen absolviert und belegt momentan mit 28 Punkten den fünften Platz.

Wir wünschen allen Mitgliedern und Anhängern vom SC Rondorf ein frohes und besinnliches Weihnachtsfest.

Last-Minute-Treffer von Rondorf beschert verdienten Auswärtspunkt

Am heutigen nasskalten Sonntag ging es zum Topspiel zum VfL Sinnersdorf.
Nach sieben Siegen in Folgen wollte der SC Rondorf diese Serie weiter ausbauen.

Beide Mannschaften hatten gehörigen Respekt voreinander, was sich in der Chancenauswertung der Anfangsphase bemerkbar machte. Somit dauerte es bis zur 14. Minute als sich Fabio Pinto im Zweikampf durchsetzte, den Ball raus auf den Flügel auf Mario Nasturzi legte und dessen Flanke Marcel Eberlein im Zentrum nur knapp verfehlte.

Sinnersdorf agierte ausschließlich mit langen Bällen, während Rondorf versuchte es spielerisch zu lösen.

In der 20. Minute kam der Ball, nach starker Balleroberung von Marc Kollatz, zu Enrico Cannata, der mit einem satten Schuss aus gut und gerne 25 Metern knapp das Tor verfehlte.
Direkt bei der nächsten Aktion war es erneut Cannata, der aus 17 Metern das Leder nur Zentimeter über das Tor legte.
Knapp eine Minute später scheiterte Mario Nasturzi am Heimtorwart.

Sehr gute Drangphase von Rondorf, lediglich das Tor fehlte.

In der 25. Minute  war es Clemens Waldbrunn, der nach einem Eckball zu einem sehenswerten Fallrückzieher ansetzte. Dieser wurde jedoch vom gegnerischen Verteidiger leider geklärt.

Es dauerte bis zur 26. Minute, bis Sinnersdorf das erste Mal vor dem Rondorfer Tor auftauchte. Dieser Ball fand, durch eine abgerutschte Flanke, unglücklich den Weg ins Tor. 1:0 für die Heimmannschaft.

In der 32. Minute gab es die erste Großchance für Sinnersdorf. Nach Ballverlust im Mittelfeld von Rondorf (was der Schiedsrichter auch auf Foulspiel hätte entscheiden können/müssen), war es Rene Römer, der allein auf den Rondorfer Torwart – Vincent Schilberz – zulief. Er legte das Leder aber rechts am Tor vorbei.

In der 41. Minute gab es nach klarem Foul an Marcel Eberlein einen berechtigten Foul Elfmeter für den SC Rondorf. Jannis Hurckes trat zum Elfmeter an und verwandelte eiskalt ins linke obere Toreck zum 1:1.

Mit diesem Ergebnis ging es in die Halbzeit.

Halbzeitfazit: Glückliches Unentschieden für Sinnersdorf.

Das Trainerteam, Mitch Alexander und Manuel Pinner, wechselte zur Halbzeit: für Murat Koyuncu kam Christian Malzkorn ein.

Der SC Rondorf kam direkt hellwach aus der Kabine und hatte sich viel vorgenommen.
Direkt in der 46. Minute flog eine Direktabnahme von Jannis Hurckes links am Tor vorbei.

In der 50. Minute ließ sich Rondorf zu leicht auf dem rechten Flügel ausspielen. Der Sinnersdorfer Spieler konnte ohne Gegenwehr in den Strafraum eindringen, legte den Ball in den Rücken der Rondorfer Abwehr, wo der gegnerische Spieler den Ball vollkommen frei über die Linie schoss. 2:1 für Sinnersdorf.

In der 58. Minute hätte genau dieser Spieler, Jakob Kling (8), mit gelb-rot vom Platz fliegen müssen. Der Schiedsrichter zückte schon die gelbe Karte. Als er aber sah, dass der Spieler bereits verwarnt war, zeigte er diese – zum großen Entsetzen der Rondorfer und zur hämischen Freude der gegnerischen Zuschauer – aber nicht.

In der 65. Minute kam Paul Wegener für Thomas Merten aufs Feld.

Nach katastrophalem Klärungsversuch durch die Rondorfer kam der Ball zu dem freistehenden Sinnersdorfer Spieler Paul Kling, der den Ball freistehend ins linke untere Toreck schoss. Somit stand es zur 72. Minute 3:1 für Sinnersdorf und keiner auf der Platzanlage wusste so wirklich warum. Leider haben wir heute es dem Gegner zu leicht gemacht und bei allen 3 Gegentoren nicht allzu gut ausgesehen.

In der 73. kam Lucas Kreuzer für Yannick Böckem.

In der 74. kam die passende Antwort auf das 3:1. Nach schöner Kombination im Mittelfeld, legte Mario Nasturzi den Ball auf Enrico Cannata ab, der diesen per Direktabnahme mustergültig im linken oberen Torwinkel versenkte zum 3:2.

Ab diesem Zeitpunkt war es ein offener Schlagabtausch, es gab Chancen auf beiden Seiten.

In der 81. Minute legte Paul Wegener Mario Nasturzi den Ball perfekt in den Lauf, dieser scheiterte am Torwart der Sinnersdorfer.
Im Gegenzug scheitert Reimund Reiß am heraus eilenden Vincent Schilberz.

Wechsel zur 84 Minute: Moritz Ronczka für Fabio Pinto.

In der 87. Minute war es erneut Mario Nasturzi der mit einem guten Schuss aus 20 Metern, den Torwart zu einer Glanzparade zwang.

Zur 92. Minute kam Marcel Schmitz für Mario Nasturzi.

Rondorf warf alles nach vorne und drang auf den Ausgleich. Sinnersdorf knallte nach wie vor jeden Ball hoch und weit raus.

In der 94. Minute war es unser Kapitän, Marc Kollatz, der nach einem langen Einwurf von Marcel Eberlein, den Ball mit dem Kopf über die Torlinie beförderte. Der Jubel kannte keine Grenzen. Der Ausgleich zum 3:3 war völlig verdient.

Fazit zum Spiel: Während Sinnersdorf sich heute lediglich auf lange Bälle beschränkte und versuchte seine schnellen Stürmer einzusetzen, hatte der SC Rondorf die spielerische Lösung bevorzugt. Im Endeffekt wären die drei Punkte definitiv verdient gewesen, aber nach dem Spielverlauf und dem 3:1 Rückstand und einer tollen Moral, musste man sich heute mit einem Punkt zufrieden geben. Einen großen Respekt an die Mannschaft und das Trainerteam, die bis zum Schluss alles versuchten und an den Erfolg geglaubt haben.

Aufstellung:
Tor: Vincent Schilberz
Abwehr: Thomas Merten (Paul Wegener), Murat Koyuncu (Christian Malzkorn), Clemens Waldbrunn, Yannick Böckem (Lucas Kreuzer)
Mittelfeld: Marcel Eberlein, Marc Kollatz, Enrico Cannata, Fabio Pinto (Moritz Ronczka), Jannis Hurckes,
Sturm: Mario Nasturzi (Marcel Schmitz)

Tore:
1:0 Yannik Erpenbach
1:1 Jannis Hurckes
2:1 Jakob Kling
3:1 Paul Kling
3:2 Enrico Cannata
3:3 Marc Kollatz

† Nachruf zum Tod von Konrad Bielefeld

Drei Wochen nach Vollendung seines 90. Lebensjahres ist Konrad Bielefeld am 24. November diesen Jahres verstorben. Das macht uns betroffen und traurig. Vor allem die älteren Vereinsmitglieder haben Konrad als einen engagierten Streiter für die Belange des Vereins kennen und schätzen gelernt. Im Jahr 1988 übernahm er den Vorsitz des Vereins. Er verstand es durch neue, innovative Ideen die Arbeitsabläufe innerhalb des Vorstandes und des Vereins zu reformieren. Im Oktober 1988 wurde erstmals ein Herbstball unter Konrads Führung ausgerichtet, der sich von Beginn an großer Beliebtheit in unserem Veedel erfreute und sich in den Folgejahren als fester Bestandteil des örtlichen Veranstaltungskalenders etablierte. Alle, die ihn aus der damaligen Zeit noch kennen, bedauern bis heute sehr, dass Konrad nach nur zweijähriger Präsidentschaft sein ehrenamtliches Engagement im SC Rondorf beenden musste. Eine schwere Herzerkrankung zwang ihn dazu. Dass er dennoch nie den Kontakt zum Vereinsgeschehen verlor, spiegelt sich darin wider, dass er nach seiner Genesung regelmäßig an den jährlichen Mitgliederversammlungen teilnahm, in welchen er sich immer rege beteiligte und sein kluger Rat stets gefragt war. Auch interessierte er sich weiterhin für das sportliche Geschehen. Bis ins hohe Alter besuchte er, soweit sein Gesundheitszustand es ermöglichte, die Spiele unserer ersten Mannschaft, freute sich über Siege und litt bei Niederlagen.

An dieser Stelle soll ergänzend auch nicht unerwähnt bleiben, dass Konrad sich, über sein Engagement beim SC Rondorf hinaus, noch weiteren ehrenamtlichen Tätigkeiten verschrieben hatte. So war er Vorsitzender der Dorfgemeinschaft Rondorf-Hochkirchen-Hönningen und – motiviert durch seine eigene Herzerkrankung – 15 Jahre lang als Beauftragter der Deutschen Herzstiftung, in Zusammenarbeit mit den Ärzten des Herzzentrums der Universitätsklinik Köln, zuständig für die Organisation und Durchführung von koronaren Patientenseminaren.

In den 36 Jahren seiner Vereinsmitgliedschaft haben wir Konrad immer als einen verlässlichen Menschen, kritischen Beobachter, engagierten Berater und treuen Freund erleben dürfen.

Auch nach seinem Tod werden wir uns in Gedanken und Gesprächen sehr gerne und mit großer Freude an ihn erinnern.

Seiner Frau Heidi und allen weiteren Familienangehörigen sprechen wir auf diesem Wege unser aufrichtiges Beileid aus. (RN)

† Nachruf zum Tod von Hermann Meier

Betroffen und traurig teilen wir heute mit, dass unser Ehrenmitglied Hermann Meier am 20. November 2022 im Alter von 87 Jahren verstorben ist.

Hermann trat als Zweiundzwanzigjähriger dem SC Rondorf bei und blieb unserem Verein bis zu seinem Ableben treu. Nach seiner Zeit als Spieler für die erste Mannschaft brachte er sich auch ehrenamtlich in das Vereinsgeschehen ein. Im Jahr 1962 agierte er in einer sehr schwierigen Phase vorübergehend sogar als Vorsitzender des SCR. Später, im fortgeschrittenen Fußballeralter, spielte er im Team der Alten Herren und war darüber hinaus in dieser Abteilung 17 Jahre als Geschäftsführer im Abteilungsvorstand tätig. In dieser Funktion hat er sich für den gesamten Verein in besonderer Weise verdient gemacht. Er ging in dieser Funktion förmlich auf, füllte sie mit viel Leidenschaft aus und hielt so die Abteilung „am Laufen“. Sein ausgeprägtes Organisationstalent und die Tatsache, dass er stets mit ganzem Herzen bei der Sache war, wurde von allen besonders geschätzt. Hermann haben wir in all den Jahren seiner Mitgliedschaft als verlässlichen Vereinskollegen, kritischen Beobachter, engagierten Berater und treuen Freund erleben dürfen.
Auch nach seinem Tod wird er weiterhin in unseren Gedanken präsent sein. Dabei werden wir uns sehr gerne und mit großer Freude an ihn erinnern.
Seinen Hinterbliebenen sprechen wir auf diesem Wege unser aufrichtiges Beileid aus. (RN)

Der Tabellenführer zu Gast in Rondorf. Kann Rondorf die Siegesserie weiter ausbauen?

Das Trainerteam um Mitch Alexander und Manuel Pinner hat sich für das heutige Spiel viel vorgenommen und die Mannschaft bestens eingestellt.

Aber der Reihe nach:

Die ersten 15 Minuten waren voller Respekt auf beiden Seiten.
Meist egalisierte man sich im Mittelfeld. Torchancen waren Mangelware.

In der 17. Minute war es Raheem Kamara, der sich über den Flügel gekonnt durchsetzte und in den Strafraum der gegnerischen Mannschaft eindrang. Sein Torschuss wurde allerdings vom Torwart zur Ecke gelenkt.

In der 18. Minute musste der gegnerische Spieler Anton Ström mit einer Platzwunde vom Spielfeld. An dieser Stelle wünschen wir ihm gute Besserung und schnelle Genesung.

In der 21. Minute konnte – nach schönem Pass von Jannis Hurckes –Mario Nasturzi aus 16 Metern abschließen. Der Schuss wurde im allerletzten Moment vom Innenverteidiger der Gäste geblockt.

Direkt im Gegenzug war es Murat Koyuncu, der in letzter Sekunde vor dem Gästestürmer klären konnte.

Nach einer Ecke für die Gäste in der 33. Minute kam es zu einer Unachtsamkeit im Abwehrverbund der Rondorfer. Es ist Rondorf nicht gelungen den Ball aus der Gefahrenzone zu befördern. Somit sprang der Ball dem Gästestürmer freistehend vor die Füße, der direkt abschloss und der Ball über Umwege ins Tor fand.

Mit dem 1:0 für die Gäste ging es in die Halbzeit.

In der Halbzeit wechselte Rondorf dreifach:
Für Kamara, Schmitz und Malzkorn kamen neu ins Spiel Eberlein, Cannata und Kreuzer.

In der zweiten Halbzeit waren die Rondorfer direkt hellwach und nahmen fortan das Zepter in die Hand.

Schon in der 47. Minute kam es zu einer Doppelchance. Eine scharf hereingegebene Ecke konnte in letzter Sekunde geklärt werden. Den anschließenden Torschuss von Mario Nasturzi konnte der Keeper entschärfen.

Fortan hatte Rondorf etwas mehr Ballbesitzer und drückte auf den Ausgleich.

In der 70. kam die nächste Großchance. Nach Flanke von Marcel Eberlein konnte der Torwart nur nach vorne abklatschen. Der Ball fiel Jannis Hurckes vor die Füße, der allerdings das Leder am rechten Torwinkel vorbei schob.

In der 71. Minute verfehlte Mario Nasturzi mit einem satten Schuss knapp das Tor.

In der 72. Minute kam Paul Wegener für Mario Nasturzi.
Bereits eine Minute später die nächste Chance nach schöner Kombination im Mittelfeld über Cannata und Hurckes. Letzterer legte den Ball mustergültig in den Lauf von Wegener, der souverän zum 1:1 verwandelte.

Die Freude war groß, aber Rondorf wollte mehr.
Rondorf drückte und Olympia hielt dagegen.

In der 80. Minute nach schöner Einzelleistung von Hurckes, nahm dieser sich ein Herz und schoss den Ball platziert aufs Tor. Der Torhüter konnte diesen parieren, jedoch stand unser Kapitän Marc Kollatz mustergültig und drosch das Leder in die Maschen, zum verdienten 2:1.
Der Jubel kannte keine Grenzen.

Rondorf schaffte es die knappe Führung über die Zeit zu bringen.

Aufstellung SC Rondorf:

Tor: Vincent Schilberz
Abwehr: Emir Guizani, Clemens Waldbrunn, Yannick Böckem, Murat Koyuncu
Mittelfeld: Cria Malzkorn (Lucas Kreuzer), Marc Kollatz, Raheem Kamara (Marcel Eberlein), Marcel Schmitz (Enrico Cannata), Jannis Hurckes (Pascal Loggia)
Sturm: Mario Nasturzi (Paul Wegener)

Torschützen:
0:1 Paul Kuschmann
1:1 Paul Wegener
2:1 Marc Kollatz

Fazit zum Spiel:

In einem temporeichen und sehr ansehnlichen Kreisliga B Spiel hatte Rondorf heute die Nase vorne. Rondorf kann somit die Siegesserie, von nunmehr sieben Siegen in Folge, weiter ausbauen und belegt aktuell den fünften Tabellenplatz mit 26 Punkten.
Tabellenführer ist der SC West II mit 28 Punkten.

Mit 16 Gegentoren stellt der SC Rondorf, die bisher beste Defensive der Kreisliga B Staffel 1. Der SC Rondorf verbucht bislang 8 Siege, 2 Unentschieden und  3 Niederlagen.

Rondorfer Serie wird mit drei Punkten in Auweiler-Esch ausgebaut.

Nach einem gelungenen und feuchtfröhlichen Mannschaftsabend am Freitagabend, stand heute der Fokus auf dem wichtigen Auswärtsspiel in Auweiler-Esch.

Aber von vorne:

Die Mannschaft war gut eingestellt, hochmotiviert und hatte sich für das heutige Spiel viel vorgenommen. Sie wollten die erfolgreiche Serie weiter ausbauen. Es war ihnen bewusst, dass es kein leichtes Spiel gegen eine kompakt stehende Truppe werden würde.

Die ersten 20 Minuten stand das Abtasten des Gegners auf dem Plan und somit neutralisierte sich das Spielgeschehen im Mittelfeld. Bis dato ohne größere Torchancen auf beiden Seiten.

Es dauerte bis zur 35. Minute als ein scharf hereingetretener Freistoß von Jannis Hurckes den Weg ins Tor fand. Zu diesem Zeitpunkt ging die knappe Führung des SC Rondorf in Ordnung.

Rondorf fand immer besser ins Spiel. In der 41. Minute war es Mario Nasturzi der sich ein Herz fasste und den Ball aus 20 Metern mit einem satten Schuss ins untere rechte Toreck beförderte.

In der 43. Minute kam es zu einer Großchance nach Traumpass Hurckes auf Nasturzi, der den Ball quer legte. Marcel Schmitz köpfte das Leder allerdings unglücklich über das Tor.

Mit einem – alles in allem verdienten – 2:0 ging es in die Halbzeit.

Chancenverhältnis zur Pause 3:0 für Rondorf. Eine effektive erste Halbzeit mit guter Chancenverwertung.

Wer jetzt dachte, es würde ein ruhiger Nachmittag für die Rondorfer werden, der hatte sich getäuscht.

Auweiler-Esch kam mit der zweiten Luft aus der Halbzeit und machte den Rondorfern das Leben sichtlich schwer. Sie hatten sich in der zweiten Halbzeit viel vorgenommen und es dauerte bis zur 55. Minute bis sie erstmals gefährlich vor das Rondorfer Tor kamen. Ein Freistoß aus dem Halbfeld wurde von einem Spieler von Auweiler-Esch mit dem Kopf an die Oberkante der Latte gesetzt.

In der 56. Minute wechselten die Rondorfer das erste Mal aus. Für Marcel Eberlein kam Lucas Kreuzer.

In der 70. Minute konnte sich der Rondorfer Torwart, Vincent Schilberz, zum ersten Mal auszeichnen. Einen satten Schuss aus 20 Metern, lenkte er mit einer Glanzparade gekonnt um den rechten Torpfosten.

In der 73. Minute fiel der Anschlusstreffer durch Oliver Kraus für Auweiler-Esch. Rondorf verlor jetzt ein wenig den Faden und Auweiler drückte auf den Ausgleich. Rondorf stemmte sich mit aller Macht dagegen und versuchte den Sieg über die restliche Spielzeit zu bringen.

In der 83. Minute wechselte das Rondorfer Trainerteam, Mitch Alexander und Manuel Pinner, doppelt. Für Marcel Schmitz und Jannis Hurckes kamen neu aufs Feld Murat Koyuncu und Fabio Pinto Marques.

In der 90. Minute kam Pascal Loggia für Mario Nasturzi für das Rondorfer Team auf das Feld.

Mit ein bisschen Glück hätten die Gäste aus Rondorf den ein oder anderen Konter besser zu Ende spielen können. Somit musste man bis zur letzten Minute zittern, um das 2:1 und die daraus resultierenden drei Punkte mit nach Hause zu nehmen.

Fazit: In den letzten 15 Minuten hat der absolute Wille, die Leidenschaft und der Kampf entschieden. Am Ende des Tages war es das zu erwartende schwierige Spiel gegen einen tief stehenden Gegner. Der Sieg war am Ende verdient und Rondorf nahm wichtige drei Punkte mit nach Hause.
Jetzt liegt der Fokus auf der nächsten Woche, denn dort wird der Tabellenführer Olympia, zu Gast in Rondorf sein.

Rondorf spielte in folgender Aufstellung:

Tor: Vincent Schilberz

Abwehr: Yannick Böckem, Emir Guizani, Clemens Waldbrunn, Marcel Eberlein (Lucas Kreuzer)

Mittelfeld: Cria Malzkorn, Marc Kollatz, Raheem Kamara, Marcel Schmitz (Murat Koyuncu), Jannis Hurckes (Fabio Pinto Marques)

Sturm: Mario Nasturzi (Pascal Loggia)

1-0: Jannis Hurckes (35. Minute)
2-0: Mario Nasturzi – Vorlage Jannis Hurckes (41. Minute)
2-1: Oliver Kraus (73. Minute)

C-Jugend sucht neue Spieler für die Sonderliga

C-Jugend-Jahrgang 2008 sucht für die kommende Saison in der Sonderliga noch Spieler

Interessenten melden sich gerne bei unserem Jugendleiter Guido Köllen unter der E-Mail-Adresse guido.koellen@scr1912.de oder telefonisch unter 0170-1892377

Dein Kassenbon für unser Vereinsheim – Aktion mit REWE Oliver Frank

Für den SC Rondorf 
an die Kasse, bitte!

Mit eurem Einkauf könnt ihr ab sofort am Bau unseres neuen Vereinsheims mitwirken. Egal, ob Wocheneinkauf oder nur eben schnell das Nötigste – jeder Bon zählt! Der SC Rondorf freut sich über jede Unterstützung und wir sind uns sicher: Gemeinsam schaffen wir das!

So funktioniert es:

1. 
Einkauf in den beiden REWE Oliver Frank 
Märkten in Rondorf tätigen
2. 
Kassenbon abgeben:
• in den Sammelboxen im Dorf oder Vereinsheim
• Bon per Mail an rewe@scr1912.de
• weiter unten das Kontaktformular ausfüllen
• bei jedem Vereinsmitglied
3. 
REWE Oliver Frank unterstützt den 
SC Rondorf mit einer Spende pro Bon

Aktionszeitraum: Jeder Einkausbon REWE Oliver Frank 
mit Datum vom 11.04.2022 bis 07.05.2022

1. Jugend Sommercamp des SC Rondorf 1912 e.V.

Liebe Eltern, liebe Spieler, 

der SC Rondorf ermöglicht Euch in diesem Jahr sein 1.Sommerfussballcamp auf unserer Anlage, dass mit Sicherheit im Gedächtnis bleiben wird.

Während wir Erwachsene uns weiterhin um den Bau der neuen Platzanlage kümmern wollen wir nicht vergessen unseren Kinder und Jugendlichen den Spaß am Fussball zu ermöglichen. Wir haben auswärtige lizensierte Trainer eingeladen, ein spezielles Programm für Torhüter und zusätzliche Betreuungszeiten (Vormittags/Nachmittags) organisiert.

Das Angebot richtet sich nicht nur an unsere Vereinsmitglieder. Wir freuen uns auch über jedes Kind und jeden Jugendlichen, Mädchen oder Jungen, die das Fussballspielen ausprobieren möchten.

Mit Klick auf den Anmeldebutto werdet ihr zur Anmeldeseite unseres externen Freizeitveranstalter weitergeleitet und erhaltet auch weitere Informationen zu unserem Camp. Ansonsten fragt auch gerne bei uns nach.

Wir freuen uns über zahlreiche Teilnahmen aus allen Altersklassen.

Vielen Dank und bis bald!

Euer SC Rondorf

Spendenaufruf – Initiative von Eltern der C-Jugend

Wie Sie leider in unserem Mitgliederbrief schon lesen konnten, stockt der Bau unserer neuen Platzanlage inklusive Vereinsheim aufgrund von diversen nicht planbaren Faktoren (Corona, Baustoffpreise etc.). Daraus ist nun eine Elterninitative entstanden, welche sich vorbildlich für den Neubau einsetzt.